Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Fragen zum Promotionsverfahren

  1. 01 Welche Aufgaben hat der Promotionsausschuss im Promotionsverfahren?
  2. 02 Welche formalen Voraussetzungen muss ich erfüllen?
  3. 03 Was ist, wenn ich diese Voraussetzungen nicht erfülle?
  4. 04 Kann ich mit einem ausländischen Hochschulabschluss promovieren?
  5. 05 Wie schnell bekomme ich eine Antwort?
  1. 01 Welche Aufgaben hat der Promotionsausschuss im Promotionsverfahren?

    Der Promotionsausschuss stellt fest, ob Sie als Bewerber die formale Vorraussetzung für die Zulassung zur Promotion erfüllen (§4). Er schätzt die von Ihnen eingereichten Erläuterungen Ihres Arbeitsthemas im Hinblick auf die Anforderungen an eine Dissertation ein.

  2. 02 Welche formalen Voraussetzungen muss ich erfüllen?

    Sie sind formal zulassungsberechtigt, wenn Sie ein einschlägiges wissenschaftliches Studium mit einer Regelstudienzeit von wenigstens acht Semestern mit zumindest der Gesamtnote »befriedigend« mit der Diplomprüfung Journalistik, der ersten Staatsprüfung für das Lehramt der Sekundarstufe II, der Magister- bzw. Diplompädagogikprüfung in den Hauptfächern Anglistik/ Amerikanistik, Germanistik oder Geschichte komplett abgeschlossen haben (§4). Außerdem müssen Sie zumindest ausreichende Kenntnisse in zwei Fremdsprachen durch beglaubigte Zeugnisse nachweisen.

    Das Promotionsverfahren besteht dann aus der Dissertation und einer Disputation.

  3. 03 Was ist, wenn ich diese Voraussetzungen nicht erfülle?

    Auch wenn Sie an einer Fach- oder Kunsthochschule studiert haben oder ein wissenschaftliches Studium mit einer Regelstudienzeit von wenigstens sechs Semestern abgeschlossen haben, können Sie promovieren. Dann entscheidet der Promotionsausschuss, ob Sie ein in der Regel zweisemestriges Zusatzstudium im jeweiligen Promotionsfach vornehmen müssen. Sie sollten außerdem zumindest ausreichende Kenntnisse in zwei Fremdsprachen durch beglaubigte Zeugnisse nachweisen (§4). Das Promotionsverfahren besteht dann aus der Dissertation und einem Rigorosum.

  4. 04 Kann ich mit einem ausländischen Hochschulabschluss promovieren?

    Haben Sie Ihren Abschluss außerhalb Deutschlands erhalten, und ist Ihr Abschluss den Abschlüssen in Deutschland fachlich gleichwertig (§4), kann eine Promotion nach einer Prüfung durch den Promotionsausschuss durchaus möglich sein. Eine erste eigene Prüfung können Sie mit der Datenbank anabin.de vornehmen.

  5. 05 Wie schnell bekomme ich eine Antwort?

    Der Promotionsausschuss prüft sowohl die formale Zugangsberechtigung der Promotion als auch die fachliche Kompetenz Ihres Dissertationsvorhabens (§5). Da alle Mitglieder des Promotionsausschusses ihr Votum abgeben müssen, rechnen Sie in der Vorlesungszeit mit einer Bearbeitungszeit von ca. sechs Wochen.