Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Buchvorstellung Hip-Hop in Europe: Podiumsdiskussion & Rap-Tresen

Sina Nitzsche stellt das aktuelle Buchprojekt Hip-Hop in Europe: Cultural Identities and Transnational Flows am 13. Dezember im Rekorder vor

HipHop in Europe Cover

Die HipHop-Kultur ist in den 1970er Jahren in New York City entstanden. Von da aus hat sie sich in die ganze Welt verbreitet und heute zu einem globalen (pop)kulturellen Phänomen entwickelt. Welche Bedeutung hat sie hier im Ruhrgebiet? Und was kann man zu HipHop überhaupt forschen?

Sina Nitzsche, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Anglistik und Amerikanistik der TU Dortmund, stellt das aktuelle Buchprojekt Hip-Hop in Europe: Cultural Identities and Transnational Flows vor, welches aus der Konferenz „HipHop im Revier“ im Jahr 2010 hervorgegangen ist. Das Buch ist die erste Publikation, die eine spezifische europäische Perspektive in die globale HipHop-Forschung einzuführen versucht. Im Rahmen der Buchpräsentation blickt Sina Nitzsche mit Iman Soltani aka DJ Soul Amazin (D.E.S Soundsystem) auf die Tagung zurück. Iman, Organisator von zwei Workshops bei der Konferenz, erklärt ob und wie man HipHop lehren und lernen kann. Außerdem erzählt Ina Lammers von der Universität Duisburg-Essen, eine der 20 AutorInnen in dem Sammelband, warum es in Dortmund eine ungewöhnlich starke Verbindung von Rapmusik und Graffitiszene gibt. Das Publikum hat dabei auch die Gelegenheit Fragen an die Gäste zu stellen.

Anschließend gibt es einen Rap-Tresen mit Beats von DJ Soul Amazin, DJ Cutz Penza und Reime von Schlakks sowie Live-Graffiti. Die Veranstaltung, deren Eintritt frei ist, richtet sich an alle, die sich für die HipHop-Kultur und ihre vielen spannenden Spielarten interessieren.

 

Zeit: Freitag, 13.12.2013, 19 Uhr

Ort: Rekorder, Gneisenaustraße 55, Nordstadt, Dortmund

Hier geht es zum Rekorder

 

 

Hier geht es zum Institut für Anglistik und Amerikanistik

Hier geht es zum Buch