Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Ringvorlesung "Stadtgespräche im Museum" wird fortgesetzt

Die 2010 erfolgreich gestartete Ringvorlesung "Stadtgespräche im Museum" wird in diesem Jahr fortgesetzt. Ab dem 14. April werfen die Stadtgespräche Schlaglicher auf die ereignisreiche zweiteHälfte des 19. Jahrhunderts. Organisiert wird die Veranstaltungsreihe gemeinsam von der TU Dortmund und dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte.

Wirtschaftswunder und steigender Lebensstandard, dann Unruhe und gesellschaftlicher Aufbruch, erste Ölkrise und Beginn der Ökologiebewegung, Krise der Arbeitsgesellschaft und postmaterialistischer Wertewandel, schließlich Zusammenbruch der DDR und Wiedervereinigung – Stichworte zu einer wechselvollen Entwicklung in den Jugendjahren unserer Republik, die Erinnerungen wachrufen und mit Erlebnissen verbunden sind. Die Jahrzehnte zwischen 1950 und 2000 sind aber auch schon Geschichte, die anhand von Quellen bearbeitet wurde und in größere historische Zusammenhänge eingeordnet ist, was sich in Publikationen nachlesen lässt.

 

Die Stadtgespräche 2011 werfen nun Schlaglichter auf diese Epoche, nachdem sie im vorigen Jahr der Kulturregion Ruhrgebiet gewidmet waren.

 

Start der Reihe ist am 14. April 2011 um 19 Uhr mit dem Vortrag von Prof. Dr. Lucian Hölscher zum Thema "Vom Erinnern zur Geschichte. Zur Methodik der Geschichtsschreibung"

 



Nebeninhalt

Kontakt

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Hansastr. 3

44137 Dortmund

Info-Tel.: (0231) 50-25522