Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

2010

Vanessa Borsky erhält Martin-Schmeißer-Medaille 2010

Vanessa Borsky

17.12.2010 – Vanessa Borsky, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Anglistik und Amerikanistik, erhält die Martin-Schmeißer-Medaille 2010 für hervorragende Abschlussarbeiten mit internationalem Bezug.

 

Rainer Holl gewinnt den diesjährigen LesArt-Preis der jungen Literatur

LesArt2010_36

06.12.2010 – Rainer Holl hat mit seinem Text "U-Finsternis" den diesjährigen Dortmunder LesArt.Preis der jungen Literatur gewonnen.

 

Doppelte Auszeichnung für professionelle TV-Ausbildung am Institut für Journalistik

Preistraeger_TV1

01.12.2010 – Schöne Bilder, eine gute Protagonisten-Auswahl, der Mut, sich an schwierige Themen heranzuwagen und die Fähigkeit, zu begeistern, verhalfen gleich zwei Studententeams des Instituts für Journalistik der TU Dortmund zu Auszeichnungen bei der Verleihung des LfM-Bürgermedienpreises 2010. In der Kategorie "Innovative Format-Entwicklung" gewannen Journalistik- Studierende den ersten und auch den zweiten Preis in der Sparte "Professionelle Fernsehausbildung".

 

NRW-Stipendien an zwei Studierende mit herausragenden Studienleistungen vergeben

24.11.2010 – Die Fakultät Kulturwissenschaften hat zwei NRW-Stipendien an zwei Studierende mit besonders guten Leistungen vergeben. Die diesjährigen Stipendiaten sind die Philosophie-und Germanistikstudentin Marscha Middelmann und der Germanistik- und Anglistikstudent Michael Schäfer. Das Stipendium soll es den beiden Masterstudierenden ermöglichen, eine besonders intensive Studienphase einlegen zu können.

 

Neuerscheinung: Publikation zur Tagung "Libri vitae - Christliches Totengedenken zwischen Mittelalter und Moderne"

10.11.2010 – Der Band "Bücher des Lebens - Lebendige Bücher" gibt erstmals einen umfassenden Einblick in die Entwicklung und die zentralen Medien des christlichen Totengedenkens vom Frühmittelalter bis in die Moderne.

 

Der Medien-Doktor geht online

10.11.2010 – Unter www.medien-doktor.de startet jetzt ein in Deutschland bisher einmaliges Monitoring Projekt, das die Medizinberichterstattung in deutschen Medien beobachtet: Regelmäßig bewertet ein Team von angesehenen Medizin- und Wissenschaftsjournalisten dazu ausgewählte Beiträge in Zeitungen, Magazinen, TV-, Radio- und Internet-Angeboten.

 

Der landesweite TV-Lernsender bekommt den Namen nrwision

nrwision

01.11.2010 – Prominente Medienmacher wie die Journalistin und Autorin Christine Westermann, Fußballreporter Manfred Breuckmann, der stellvertretende ZDF-Chefredakteur Elmar Theveßen und 1LIVE-Moderatorin Sabine Heinrich standen Pate, als ZDF-Moderator und Journalistik-Professor Dr. Michael Steinbrecher das Geheimnis lüftete und den neuen Namen des TV-Lernsender. NRW bekannt gab: nrwision heißt es ab sofort on air in Trailern und Moderationen.

 

Neuer Promotionsstudiengang von TU und RUB – American Studies: Transnational/Transatlantic Studies

Transnational_Studies1

28.10.2010 – Ab dem Wintersemester 2010/2011 bietet die Fakultät Kulturwissenschaften der TU Dortmund gemeinsam mit den Fakultäten für Philologie und für Geschichtswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum den deutschlandweit ersten Promotionsstudiengang zu Amerikastudien an: Am gestrigen Mittwoch (27. Oktober) wurde »American Studies: Transnational / Transatlantic Studies« feierlich eröffnet.

 

Hochschulübergreifendes Netzwerk erforscht Internet-Kommunikation

Computer

15.09.2010 – Im Internet und speziell in den sozialen Netzwerken des Web 2.0 entstehen neue Formen der internetbasierten Kommunikation, die interdisziplinär erforscht werden. Das wissenschaftliche Netzwerk "Empirische Erforschung internetbasierter Kommunikation" vereint fünfzehn Forscherinnen und Forscher aus elf verschiedenen Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die an der datengestützten Analyse sprachlicher Phänomene beim Kommunizieren im Netz arbeiten und dafür Techniken und Methoden aus Korpuslinguistik und Informatik nutzen. Koordinator und Sprecher des Netzwerks ist Dr. Michael Beißwenger vom Dortmunder Institut für deutsche Sprache und Literatur.

 

Forschungsprojekt LiLaC zeigt: Kommunikation mit Behörden noch schwieriger als gedacht

Eingangsstempel

30.08.2010 – Nun ist es wissenschaftlich belegt: Behördenformulare sind zu schwierig. Menschen aus sozial benachteiligten Milieus haben häufig große Probleme bei der mündlichen und schriftlichen Kommunikation mit Behörden. Dies stellt eine wesentliche Barriere für gesellschaftliche Teilhabe dar. Das fanden Prof. Dr. Uta M. Quasthoff, Prof. Dr. Ludger Hoffmann, Prof. Dr. Michael Kastner und ihr interdisziplinäres Team an der TU Dortmund im Rahmen des Projektes Schreiben zwischen Sprachen und Kulturen / Literacy between Languages and Cultures (LiLaC) jetzt heraus. Sie fordern daher, dass der Austausch mit Behörden erleichtert werden muss. Die Forschergruppe untersuchte außerdem, welche Faktoren für diese Schwierigkeiten nun genau verantwortlich sind und ob auch mangelnde Deutschkenntnisse dazu beitragen.

 

Libri vitae – Christliches Totengedenken zwischen Mittelalter und Moderne

Libri vitae quer_klein

25.08.2010 – Vom 15. bis 18. September 2010 findet in St. Gallen und in Pfäfers ein Internationales Kolloquium zu Formen und Funktionen der mittelalterlichen Memoria statt, das gemeinsam vom Historischen Institut der TU Dortmund und dem Stiftsarchiv St. Gallen und in Kooperation mit dem Historischen Instituts der Universität Duisburg-Essen ausgerichtet wird.

 

Musikjournalismus-Studiengang (B.A./M.A.) startet zum kommenden Wintersemester

musik_klein.de

19.08.2010 – Kompetenz in Musik plus Professionalität im Umgang mit Medien: Das ist das Qualifikationsziel des neuen Bachelor-/Master-Studiengangs Musikjournalismus, der zum kommenden Wintersemester an der TU Dortmund starten wird. Studierende können jetzt einen in dieser Form und Intensität einzigartigen Ausbildungsgang durchlaufen. Der Dortmunder Musikjournalismus, eine Kooperation des Instituts für Musik und Musikwissenschaft und des Instituts für Journalistik, zielt auf die besonderen Anforderungen speziell in der Vermittlung ‚klassischer’ Musik.

 

Prof. Dr. Gerd G. Kopper wechselt an die Uni Tokio

kopperii

15.07.2010 – Prof. Dr. Gerd G. Kopper vom Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund ist vom nationalen Fonds Japans zur Förderung von Spitzenforschung, der Japan Society for the Promotion of Science (JSPS), als Forscher für das akademische Jahr 2010/2011 berufen worden.

 

Neues Kinderbetreuungsangebot an der Fakultät Kulturwissenschaften

Kinderbetreuung_Tomizak_klein.de

10.06.2010 – Erstmalig besteht an der Fakultät Kulturwissenschaften die Möglichkeit, für außerreguläre Veranstaltugen - Gastvorträge, Konferenzen oder Symposien - Kinderbetreuung anzubieten.

 

Studenten-Fotos im XXL-Format

Bauzaun2010_klein

08.06.2010 – Sie sind groß, sie sind bunt und vor allem fallen sie auf: 13 großformatige Portrait-Fotografien hängen jetzt am Bauzaun des Dortmunder U. Die 2,05 x 1,45 Meter großen Blickfänge sind das Endergebnis eines Foto-Seminars im Rahmen der Journalisten-Ausbildung an der TU Dortmund.

 

Literatur von der Ruhr: Bekannte Autoren lesen im Juni im U

Literatur an der Ruhr

01.06.2010 – Alexandra Döll, Werner Streletz und Christof Hamann lesen am 1., 8. und 15. Juni jeweils um 19 Uhr im U und stellen moderne Ruhrgebietsliteratur vor. Die Veranstaltungen finden im Rahmen des 2010-Projekts "Literatur von der Ruhr" des Instituts für deutsche Sprache und Literatur statt. Nachwuchsautoren konnten bis Ende April an dem Schreibwettbewerb teilnehmen und ihre Manuskripte einreichen. Organisiert wird das Projekt von Studierenden der Fakultät Kulturwissenschaften unter der Leitung von Oliver Ruf, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut.

 

Die Fakultät Kulturwissenschaften trauert um Dr. Petra Meurer

Petra_Meurer_sw1

28.05.2010 – Die Fakultät Kulturwissenschaften der Technischen Universität Dortmund trauert um ihre wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. phil. Petra Meurer, die am 23. Mai 2010 im Alter von 41 Jahren verstorben ist.

 

Historisches Institut organisiert eine Übung zur Bauforschung in der Burg Hörde

Bild 083

25.05.2010 – Das Historische Institut hat in Kooperation mit der Denkmalbehörde der Stadt Dortmund (Dr. Henriette Brink-Kloke) und der Firma Bauwerk (Dr. Reinhold Schneider) eine praxisorientierte Übung zur Bauforschung und -dokumentation in der Burg Hörde organisiert, an der die Studierenden des Instituts teilgenommen haben.

 

S1-igartig: Performance-Aktion von Dortmunder und Bochumer Anglisten

S1-Projekt1

22.05.2010 – Die S1 ist die Lebenslinie des Ruhrgebiets. Jeden Tag bringt sie tausende Reisende zur Arbeit, zum Studium, zu modernen Shopping-Centren, historischen Wahrzeichen, ins Kino, das Theater oder zum Rockkonzert. Die S1 verbindet die Ruhrgebietsstädte genauso wie in diesem Jahr die Kulturhauptstadt Europas. Deshalb ist es nur konsequent sie selbst zum Handlungsort der Ruhr.2010 zu machen. Lehrende und Studierende des Instituts für Anglistik der TU Dortmund sowie des Englischen Seminars der Ruhr-Universität Bochum werden vom 25. bis 28. Mai 2010 die S1 als Bühne nutzen und (Bahn)Kultur präsentieren.

 

CHE-Ranking: Herausragende Platzierungen für das Fach Anglistik/Amerikanistik

CHE

03.05.2010 – Das aktuelle CHE-Ranking, das heute, am 3. Mai 2010 im ZEIT-Studienführer veröffentlich wird, bescheinigt dem Fach Anglistik/Amerikanistik einen hervorragenden Rang.

 

Ars legendi-Preis: Bedeutendster Hochschullehrer-Preis geht 2010 an Walter Grünzweig

10-074_-_Ars-Legendi-Preis_f__r_Walter_Gr__nzweig

23.04.2010 – Der Dortmunder Amerikanist Walter Grünzweig erhält mit dem Ars legendi-Preis dieses Jahr eine der wichtigsten Auszeichnungen für exzellente Hochschullehre. Mit der Auszeichnung würdigen der Stifterverband und die Hochschulrektorenkonferenz die Leistungen des Professors für amerikanische Literatur und Kultur an der Technischen Universität Dortmund vor allem in der interkulturellen Lehre.

 

Jenseits der Kohle: Erstes Stadtgespräch am 22. April

Jenseits_der_Kohle5

22.04.2010 – Bislang ist das Ruhrgebiet bekannt als eine von privaten Initiativen der Industrie geprägte Region, die vornehmlich in wirtschafts- und sozialhistorischer Hinsicht untersucht wurde. Im Frühjahr und Herbst 2010 wollen PD Karl Lauschke vom Historischen Institut, Prof. Horst Pöttker vom Institut für Journalistik, Prof. Wolfgang Sonne vom Lehrstuhl Geschichte und Theorie der Architektur sowie Wolfang Weick und Dr. Gisela Framke vom Museum für Kunst und Kulturgeschichte in 14 Stadtgesprächen die Rolle der öffentlichen Kultur in der Metropole Ruhr beleuchten. Die erste Veranstaltung findet am 22. April im Museum für Kunst und Kulturgeschichte statt.

 

"Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau" im Netz

Breisgau

26.03.2010 – Das Projekt „Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau“ präsentiert sich ab sofort im Netz. Auf der Internetplattform L.I.S.A.video wird die Forschungsarbeit der WissenschaftlerInnen in Kurzfilmen vorgeführt. Diese Plattform stellt einen Teilbereich des neuen Wissenschaftsportals L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung dar, die das Projekt seit 1991 finanziell unterstützt.

 

Kritik in der Kritik - Kulturberichterstattung zwischen Wunsch und Wirklichkeit

JoJo_Kultur

23.03.2010 – Die journalistische Kulturberichterstattung scheint in der Krise. Die Kritiker im Zeitungsfeuilleton schreiben an ihrem Publikum vorbei, sagen die einen. Ein "Ende der Kritik" diagnostizieren die anderen – angesichts stark personalisierender, unterhaltungs- und servicebetonter Darstellungshaltungen in manchen Kulturredaktionen. Wer hat Recht? Worin gründen die aktuellen Probleme des Kulturjournalismus? Wie sieht das Feuilleton der Zukunft aus? Und was meint überhaupt "Kultur"? Diesen Fragen spürt das "Journalistik Journal" ab dem 12. April 2010 in einer Schwerpunktausgabe nach.

 

Die Fakultät Kulturwissenschaften verabschiedet Absolventinnen und Absolventen

Absolventen

28.01.2010 – In feierlichem Rahmen wurden den Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Angewandte Literatur- und Kulturwissenschaften sowie Angewandte Sprachwissenschaften ihre B.A.- und M.A.-Zeugnisse überreicht.

 

Ausschreibung: Dissertationspreis Kulturwissenschaften 2010

Ausschreibung_promo

28.01.2010 – Der Förderverein des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) vergibt für hervorragende Dissertationen in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften den Dissertationspreis Kulturwissenschaften 2010. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2010.

 

Forum verabschiedet Prof. Günther Rager

Forum_Rager_klein

22.01.2010 – Mit einem Forum für Führungskräfte verabschiedete das Institut für Journalistik der TU am 22. Januar sein langjähriges Mitglied Prof. Günter Rager offiziell in den Ruhestand . Als Hommage an die wissenschaftliche Tätigkeit von Prof. Rager diskutierten ab 15.30 Uhr im Erich-Brost-Haus Dortmunder Wissenschaftler mit Medienpartnern und Chefredakteuren über journalistische Qualität, Lösungsansätze und Konzepte in Zeiten der Medienkrise.

 

Historisches Institut organisiert eine praxisorientierte Übung zur Bauforschung in der Burg Hörde

Burg Hörde_klein

20.01.2010 – In Kooperation mit der Denkmalbehörde der Stadt Dortmund (Dr. Henriette Brink-Kloke) und der Firma Bauwerk (Dr. Reinhold Schneider) wurde vom Historischen Institut der TU Dortmund eine Übung zur praktischen Bauforschung und -dokumentation angeboten, die vom 14. bis 18. Dezember in der Burg Hörde stattfand.