Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Rainer Holl gewinnt den diesjährigen LesArt-Preis der jungen Literatur

Rainer Holl hat mit seinem Text "U-Finsternis" den diesjährigen Dortmunder LesArt.Preis der jungen Literatur gewonnen.

Rainer Holl hat mit seinem Text "U-Finsternis" den diesjährigen Dortmunder LesArt.Preis der jungen Literatur gewonnen. Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass der Preisträger in einer sehr originellen Sprache den Wandel eines im Blickpunkt des öffentlichen Interesses stehenden Dortmunder Wahrzeichens aus ganz eigener Sicht beleuchtet hat. Er schreibe den U-Turm als ein Zeichen individueller Projektionen im Meer der städtischen und weltpolitischen Entwicklung. Die Jury überzeugte außerdem die Sprachphantasie des Autors und die lapidare Schilderung des emotionalen Zusammenhang des Individuums mit seiner Stadt.

 

Rainer Holl, geb.1983 in Neuwied. Ausbildung zum Fachinformatiker (2002-2005), lebt seit 2005 in Dortmund. Studium der Anglistik/Amerikanistik. 2009 Bachelor of Arts. Seit 2009 Master Studium Angewandte Literatur und Kulturwissenschaft. Seit 2009 auf Dortmunder Slam/Lesebühnen unterwegs (2010 Teilnehmer bei den NRW Slam-Meisterschaften). Kurzprosa und Lyrik. Er setzt sich intensiv mit der Materialität des Schreibens, sowie der Dramatik des Schreibprozesses auseinander. So auch seit 2010 Schreibmaschinenlyrik (Automatopoesie) auf der A40 beim Ruhr-Still-Leben. Versucht Literatur aus ihren üblichen Kontexten herauszureißen und sie ungewöhnlich in Szene zu setzen. Arbeitet zur Zeit an seinem 1. Soloprogramm (März 2011).