Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

"Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau" im Netz

Das Projekt „Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau“ präsentiert sich ab sofort im Netz. Auf der Internetplattform L.I.S.A.video wird die Forschungsarbeit der WissenschaftlerInnen in Kurzfilmen vorgeführt. Diese Plattform stellt einen Teilbereich des neuen Wissenschaftsportals L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung dar, die das Projekt seit 1991 finanziell unterstützt.

Breisgau Das Projekt "Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau“ wird vom Historischen Institut der TU Dortmund (Erik Beck, Dr. Eva-Maria Butz, Martin Strotz und Prof. Dr. Alfons Zettler) und der landesgeschichtlichen Abteilung des Historischen Seminars der Universität Freiburg im Breisgau  (Prof. Dr. Thomas Zotz) bearbeitet. 

 

Ziel des Projekts ist es, sämtliche Burganlagen in jener Landschaft zu erfassen, zu beschreiben und in ihren landesgeschichtlichen Kontext zu stellen. Das Forschungsvorhaben wurde zusammen mit sieben weiteren aus über tausend von der Stiftung geförderten Projekte ausgesucht, um auf der Internetplattform L.I.S.A.video die Forschungsarbeit in Kurzfilmen zu präsentieren.

 

Diese Plattform stellt einen Teilbereich des neuen Wissenschaftsportals L.I.S.A. dar. Das Akronym steht für „lesen, informieren, schreiben und austauschen“ und wurde darüber hinaus gewählt, um an die 1976 verstorbene Stifterin Lisa Maskell zu erinnern. Pro Projekt sollen insgesamt zehn dreiminütige Filmbeiträge dargeboten werden. Die erste Folge der Dortmund-Freiburger Kooperation wurde am 11. März ausgestrahlt, weitere sollen am 5. April, 6. Mai und am 3. Juni folgen.