Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Forum verabschiedet Prof. Günther Rager

Mit einem Forum für Führungskräfte verabschiedete das Institut für Journalistik der TU am 22. Januar sein langjähriges Mitglied Prof. Günter Rager offiziell in den Ruhestand . Als Hommage an die wissenschaftliche Tätigkeit von Prof. Rager diskutierten ab 15.30 Uhr im Erich-Brost-Haus Dortmunder Wissenschaftler mit Medienpartnern und Chefredakteuren über journalistische Qualität, Lösungsansätze und Konzepte in Zeiten der Medienkrise.

Auf dem Podium beleuchteten Tandems aus Medienpraxis und Wissenschaft die zurückliegenden und zukünftigen Herausforderungen für die Medienszene: Hans Werner Kilz (Süddeutsche Zeitung) und Prof. Dr. Vinzenz Wyss (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften), Ernst Elitz (Gründungsintendant des Deutschlandradios) und Prof. Lutz Hachmeister (Institut für Medien- und Kommunikationspolitik Berlin/Köln) sowie Jörg Schönenborn (WDR) und Prof. Dr. Klaus Meier (TU Dortmund). Moderiert wurde die Diskussion und die anschließende Verabschiedung von Günther Rager durch die beiden TU-Professoren Michael Steinbrecher und Holger Wormer. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion präsentierte der Diplom-Journalist Michael Schulte gemeinsam mit Prof. Rager und Prof. Steinbrecher das Newsdesk-Projekt, ein integriertes, am Dortmunder Institut mitentwickelte Redaktionssystem.

 

Zur Person Prof. Dr. Günther Rager:

Der 1943 in Kempten/St. Mang geborene Rager ist seit 1984 Professor für redaktionelle Produktion und Journalismusforschung am Dortmunder Institut für Journalistik. Seinem Studium der Germanistik, Geschichte und empirischen Kulturwissenschaft in München und Tübingen folgte die Promotion im Fach empirische Kulturwissenschaft (Tübingen). Journalistische Praxis sammelte Rager als freier Mitarbeiter bei Zeitungen, Hörfunk und Fernsehen. Es folgten zahlreiche Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen. Prof. Dr. Günter Rager ist langjähriges Mitglied der Grimme-Preis-Jury und gehört dem wissenschaftlichen Beirat des Freien-Russisch-Deutschen Instituts für Publizistik (Moskau, Rostow) an. Von 2004 bis 2008 war Rager als Prorektor Mitglied des Rektorats der TU Dortmund.