Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelle Ausgabe der "Zeitungszeugen"

Die beiden Exilzeitungen, die der neuen Ausgabe der Zeitungszeugen beiliegen, zeigen deutlich: Auch die oppositionellen Schriften haben die Objektivität nicht gepachtet. Ideologien und politische Anschauungen wurden aber - im Gegensatz zur NS-Presse - freiwillig und ohne Zwang verbreitet.

In der neuen Ausgabe von Zeitungszeugen ("Der Spanische Bürgerkrieg") kommentiert Christina Kiesewetter die Beiträge in den Faksimiles der Zeitungen "Neuer Vorwärts", "Die Volks-Illustrierte" und "Kreuz-Zeitung" aus dem Jahre 1936:

 

"Im tschechoslowakischen Exil versuchten die Sozialdemokraten seit dem Verbot ihrer Parteizeitung 1933 in Deutschland gegen die Nationalsozialisten anzuschreiben."

 

"Auch die Kommunisten erhoben in Exilzeitungen ihre Stimme gegen das Nazi-Regime."

 

"Die vorliegende Ausgabe der 'Kreuz-Zeitung' spiegelt den Niedergang der traditionsreichen konservativen Zeitung."